Mehr Umsatz durch eine passende Payment Lösung!

Mehr Umsatz durch eine passende Payment Lösung!

Für Leute wie mich, als Unternehmer und Leiter des E-commerce Managements, sind geeignete Payment Lösungen überlebenswichtig!

Payment LösungDa ich mich Rund um die Themen commerce, mobile und online Marketing beschäftige und heut ‘zu Tage, im Jahre 2018, der Onlinehandel immer weiter wächst, spielt das Thema Payment Lösung eine sehr große Rolle.

Betrachtet man die letzten Jahre, so sieht man, dass sich die Integration von E-commerce in den Handel stark etabliert hat. Denn es ist statistisch bewiesen, dass Rund die Hälfte aller abgebrochenen Onlinekäufe auf Probleme bei den Bezahlfunktionen zurückzuführen sind. Dementsprechend sollte ich das Management bezüglich des Suchens und Findens einer geeigneten Bezahlfunktion keines Falls auf die leichte Schulter nehmen und unterschätzen, damit es auch keinerlei negative Auswirkungen auf meine Karriere hat.

Im Gegenteil, um den Umsatz zu verbessern und um für mehr Sicherheit zu sorgen, sollten Unternehmen den richtigen Payment Lösungen ganz besonders viel Aufmerksamkeit schenken.

 

Doch welche Payment Lösung ist die beste für mein Unternehmen?    

Zunächst war ich mit der Aufgabe, eine passende Payment Lösung für mein Unternehmen zu finden absolut überfordert.

  • Wie definiert man perfekte Payment Lösungen, welche Kriterien sind bei der Auswahl zu beachten und wodurch bekomme ich die Sicherheit, dass ich meinen Payment Partner richtig ausgewählt habe?

Die Antwort ist erstaunlich einfach. Es gibt einige Kriterien auf die geachtet werden sollte. Damit die Produkte unsere Interessenten also bald auch über den Zahlungsprozess hinaus begeistern, sollte man die Folgenden Kriterien also in Betracht ziehen, damit den perfekten Payment Lösungen absolut nichts mehr im Weg steht.

Doch welche Payment Lösung ist die beste für mein Unternehmen? Die perfekte Zahlungsart ist aber auf keinen Fall eine Einzige. Für unterschiedliche Systeme eignen sich auch jeweils andere Systeme besonders gut. Damit ich also die geeigneten Bezahlfunktionen finde, ist es wichtig, dass die gewählten Payment Lösungen auch zu meinem Geschäftsmodell passen.

Dementsprechend sind vielleicht die perfekten Zahlungsarten für mein Unternehmen, absolut ungeeignet für Ihres.

 

Payment Provider: Ein Muss oder obsolet?

Außerdem ist es mir besonders wichtig, dass sich das System schnell und einfach in unseren Onlineshop integrieren lässt. Es soll möglichst viel Zeit gespart werden, damit auch umso weniger Umsatz verloren geht. Das heißt worauf ich auch achten muss, ist der Zeitaufwand, den das jeweilige System in Anspruch nimmt. Außerdem ist es ganz logisch, dass wir als Unternehmer natürlich unerwartete Mehrkosten so gut wie möglich verhindern wollen. Dementsprechend kommt es auch darauf an, anfallende Preise für die jeweilige Bezahlfunktion genau zu recherchieren. Dabei habe ich zum Beispiel Payment Service Provider, die um Transparenz bemüht sind und die anfallenden Kosten für das jeweilige System klar aufgliedern und erläutern, als besonders vorteilhaft und empfehlenswert empfunden.

Leider lässt es sich im Vorfeld nicht sagen, welche Bezahlfunktion unsere Abnehmer von unserem Onlineshop erwarten. Aus diesem Grund ist es für mich als Unternehmer besonders wichtig, eine möglichst große Auswahl an Optionen zur Verfügung zu stellen.

Da nämlich Rund die Hälfte der abgebrochenen Einkäufe in einem Onlineshop auf Probleme mit der Bezahlfunktion zurückzuführen sind. Je größer also die Auswahl, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde seine bevorzugte Bezahlfunktion findet.

Die Technologie des Payment – Service – Providers muss absolut hochwertig und professionell sein. Nur so ist Sicherheit und der Datenschutz für unseren Shop und unsere Kunden gewährleistet. Ich sollte daher bei der Auswahl des Anbieters unbedingt auf dessen Zertifizierung achten und prüfen, ob diese den PCI DSS-Vorgaben entspricht.

Wenn ich meine Kunden also unkompliziert zur Kasse bitten will, investiere ich besser bereitwillig in die Dienste eines Payment Service Providers. Der Payment Service Provider ist dann mein einziger Verhandlungspartner bei den Payment-Prozessen und bietet in der Regel einen einfachen Zahlungsweg an, über die der Kunde mit wenigen Klicks die einzelnen Zahlungswege freischalten kann.

 

Service steht im Vordergrund

Welche Bezahlfunktion meine einzelnen Kunden von meinem Onlineshop erwarten, lässt sich leider schwer sagen, was ich aber weiß, ist dass meine Kunden eine reibungslos funktionierende Bezahlung der Produkte und Dienstleitungen erwarten.

Um dies sicherzustellen, ist ein professioneller und individueller Kundensupport wichtig. Ich muss daher gut erreichbar sein und verschiedene Kommunikationskanäle wie Telefon, E – Mail und eine Webseite zur Verfügung stellen, damit mich Kunden bei möglichen Schwierigkeiten sofort erreichen können und ihnen weiter geholfen werden kann. Zudem wird natürlich vom Käufer erwartet, dass für Sicherheit und Datenschutz gesorgt wird. Deswegen haben natürlich professionelle und kompetente Anbieter Priorität.

Payment Services von OSTHAVEN.de - Berater für Anbindung von Online-Bezahlmethoden

Wenn man sich also ein kleines bisschen schlau macht, wird man zu einem richtigen Payment Experten und dem Finden passender Lösungen und eines Payment – Service – Providers steht absolut nichts im Wege, so dass auch noch  direkt 2018 mit neuen Payment Services gearbeitet werden kann.

 

Gilt „viel hilft viel“ auch bei Payment Service Providern?

Da es doch wichtig ist, seinen Kunden möglichst viele verschiedene Payment Services anzubieten, sollte es doch Sinn machen, den Grundsatz „viel hilft vielbei der Auswahl des geeigneten Anbieters auch gelten zu lassen?!

Payment Service Provider

Das stimmt aber leider nicht. Natürlich ist es einerseits zwar sinnvoll, möglichst viele Payment Services anzubieten, jedoch nicht immer praktikabel. Es könnten umso mehr Mehrkosten entstehen und es würde viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, wodurch der Umsatz für diese Zeit verloren ginge. Denn es hängt definitiv auch von der Zielgruppe ab, welche Zahlungsart besonders gefragt ist.

Ist der Käufer zum Beispiel etwas jünger oder älter, oder mehr oder wenig technikaffin. Wahllos irgendwelche verschiedene Zahlungsarten zu wählen, einfach um viel Auswahl zu bieten, kann sich auch oft kontraproduktiv auswirken. Bevor man dies also macht, sollte man sich lieber nochmal genauer mit seinen Kunden auseinandersetzten, um die Payment Service Provider nochmal besser auswählen zu können und die Sicherheit zu haben, dass nicht unnötige Kosten aufkommen.  Außerdem ist es auch sinnvoll, sich vorab mal damit zu beschäftigen, welche Bezahlungsarten zu den beliebtesten zählen.

Online Payment - Die beliebteste ZahlungsartSiehe: https://osthaven.com/de/leistungsportfolio/

Zu den Top drei beliebtesten Zahlungszarten zählen beispielsweise PayPal, Rechnung und die Lastschrift.

Mit diesem Wissen, lässt es sich die mögliche Integration von einer Zahlungsart besser entscheiden.

Ähnliche Post:

  • Keine ähnlichen Post gefunden...






Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...